Apfelessig zur Pflege der Haut

Wer seiner Haut etwas Gutes tun mag, kommt auch am Apfelessig kaum vorbei, der in fast jedem Haushalt auch bereits vorhanden sein sollte (wenn nicht: Optimal ist naturtrüber Apfelessig aus Bio-Anbau), ohne dass man seinem Körper Pflege schenken wollte. Der Essig ist bereits seit langer Zeit sehr bewährt und sorgt für optimale Pflege des Körpers. Dabei sorgt er völlig ohne Chemie für eine bessere Durchblutung des Körpers und regt die Haut an, was dann zu schönerer und straffer Haut führt. Gleichzeitig bringt Obstessig auch eine gereinigte Hautoberfläche und behebt leichte Entzündungen.

Hausmittel Apfelessig – natürliche Wirkung

Dass der Obstessig besonders positive Auswirkungen auf die Haut hat, wurde bereits vor geraumer Zeit festgestellt. Der Säuremantel der Haut hindert Keime an der Entstehung, welcher von Seifen und anderen Mitteln immer wieder aufgrund der alkalischen Wirkung angegriffen wird – meist merkt man dies an einem starken Juckreiz der Haut, da das Milieu der Haut gestört wurde. Apfelessig hingegen hat einen sehr ähnlichen pH-Wert zu dem der Haut und ist daher optimal zur Pflege und Reinigung der selbigen geeignet, ohne sie in irgendeiner Weise zu stören.

Tägliche Anwendungsmöglichkeiten des Obstessigs auf der Haut

Essig mit Äpfeln im KorbNatürlich kann der Essig sehr flexibel eingesetzt werden, wenn es um die Anwendung auf der Haut geht. So kann man bspw. nach dem Waschen zwei bis drei Esslöffel Apfelessig in etwa einem Liter Wasser verdünnen und diese auf dem ganzen Körper verreiben, um die Haut frisch und schön zu halten. Zusätzlich kommt neben der reinigenden Wirkung auch ein leichter Effekt als Deodorant dazu – wer sich etwas mehr Zeit nach dem Waschen nimmt, kann den verdünnten Obstessig auch langsam einreiben und diesen besonders unter den Achseln sorgfältig einmassieren, um die Schweißdrüsen daran zu hindern, stärker geruchsverursachende Bakterien zu bilden. Natürlich kommt auch hier der Haut die pflegende, erfrischende und schützende Wirkung zu Gute, ohne dass sie wie durch chemische Produkte angegriffen oder gestört wird.

Apfelessig als Badezusatz

Wer auch beim Baden etwas Essig hinzu gibt, ermöglicht es seiner Haut, sich noch stärker zu stärken bzw. zu erholen. Ein Bad von etwa 15 Minuten ist bereits mehr als ausreichend, damit die Wirkung bestmöglich ist, sollte man dem Wasser 200-250 ml Essig beifügen. Für Menschen, die gerne Neues ausprobieren, ist auch folgender Tipp interessant, welcher allerdings etwas zeitaufwändiger ist: Die gleiche Menge Essig (250 ml) mit einer Handvoll Lavendelblüten vermischen und zwei Wochen im Keller lagern. Nach dem Abseihen dann zum Badewasser dazu geben und die wohltuende Wirkung auf die Haut genießen.

Hautpeeling mit Apfelessig

Junge Frau hält Apfel in der HandOptimale Reinigung bietet Apfelessig auch im Bereich des Peelings. Zu Vorbereitung legt man dazu erst für zwei Minuten ein warmes und feuchtes Handtuch auf das Gesicht. Im Anschluss tränkt man ein Leinentuch in warmem Wasser, dass mit zwei Esslöffeln Apfelessig versetzt wurde und legt es auf das Gesicht, darüber dann wieder das Handtuch. Diese beiden Tücher dann fünf Minuten einwirken lassen und dann das Gesicht gründlich mit warmem Wasser abspülen, damit keine Reste auf der Haut zurückbleiben. Anschließend mit dem feuchten Handtuch das Gesicht gründlich abreiben, so werden auch hartnäckige Hautschuppen beseitigt – ganz ohne Chemie. Dieses Peeling kann man jede Woche einmal anwenden, so bleibt die Haut lange frisch und fühlt sich gespannt an, außerdem ist es hervorragend zur Vorbeugung von Pickeln.

Apfelessig als Getränk gegen Pickel im Gesicht

Wer sich am Geschmack nicht allzu sehr stört und mit Pickeln oder Mitessern im Gesicht zu kämpfen hat, kann auch Apfelessig nicht nur äußerlich, sondern innerlich anwenden. Dazu trinkt man täglich einen Mix aus einem Esslöffel Apfelessig, etwas Honig zum Süßen und Wasser. Dank dieser Mischung kann man bei täglicher Einnahme und etwas Ausdauer in Bälde eine Verbesserung der Haut beobachten, ohne teure Mittel kaufen zu müssen.