Natürlich schöne Haut mit Sesamöl

Der Trend hin zu naturbelassener Hautpflege reißt nicht ab – schließlich kann man der Haut auch zum Beispiel mit Sesamöl sehr viel Gutes tun, ohne auf hochwertige Pflegeeffekte verzichten zu müssen. Nach dem Einreiben glänzt die Haut sehr viel stärker und auch die Wirkung auf den Körper ist mindestens so gut wie ihr Ruf. Es kann alternativ auch als natürliches Öl zur Massage genutzt werden, da es hervorragend gegen trockene, belastete und fahle Haut wirkt – zieht es doch sehr tief in die Haut ein und verschafft ihr mehr Licithin, Vitamin A und E sowie Phyto-Ostrogene. Außerdem werden die Poren geöffnet, was Ablagerungen vorbeugt und die Haut langfristig sehr viel glatter, geschmeidiger und straffer macht. Man lebt damit also nicht nur gesünder, sondern auch schöner.

Wie wird Sesamöl hergestellt?

Hauptsächlich werden zur Herstellung des natürlichen Öles die weißen und schwarzen Sesamsamen (Sesamum Indicum) genutzt. Die eigentlichen Pflanzen werden etwas größer als einen Meter, die Blüten sind leicht rosa gefärbt und sehen dem Fingerhut zum Verwechseln ähnlich – allerdings wächst die Pflanze eher in subtropischen und tropischen Regionen, über das ganze Jahr hinweg, deshalb ist die Ernte hier vergleichsweise aufwändig, da die Samen immer zu verschiedenen Zeiten reif werden und geerntet werden müssen. Danach werden die gepflückten Pflanzen getrocknet, anschließend können die eigentlichen Samen herausgeschüttelt werden. Allerdings müssen enorm viele Samen für das Öl geerntet werden: Pro Kilogramm Pflanze sind es etwa 250.000 bis 400.000 Samenkörner, für einen Liter Sesamöl benötigt man rund 3 Kilogramm Samen.

Wirkung des Sesamöles auf die Haut

Sesamöl in einer FlascheSesamöl enthält die pflanzlichen Hormone Sesamolin und Sesamin, welche den körpereigenen Östrogenen recht ähnlich sind und ebenfalls ähnliche Effekte bieten, da sie sich an die Östrogene-Rezeptoren im Körper binden. Sie wirken damit aktiv auf den Hautzustand ein, binden Kollagen und Wasser verstärkt ein und sorgen damit für eine deutlich straffere und schönere Haut. Besonders Menschen mit trockener, gereizter oder schlecht durchbluteter Haut können davon profitieren, genauso wie Menschen mit schlaffer Haut.

Entgiftende Wirkung von Sesamöl

Neben den hautschonenden und belebenden Wirkstoffen enthält Sesamöl auch Vitamine, welche gegen schädliche Eindringlinge in unserer Haut vorgehen. Es beugt damit vorzeitiger Hautalterung vor, schränkt die Bildung von Krankheiten ein und ist sehr hilfreich – es nistet sich gewissermaßen in der Fettschicht der Haut ein und macht die Struktur dessen stabiler, gleichzeitig bildet sie einen Schutz gegen Schädlinge und schlechte Luft – nebenbei wird Sesamöl durch diese Antioxidantien langsamer schlecht, da das Öl kaum noch ranzig werden kann, lange Haltbarkeit ist also fast garantiert.

Pflege der Haut mit Sesamöl

Die Vorteile dieses natürlichen Produktes liegen für die Haut sehr offensichtlich: Aufgrund seiner Verträglichkeit ist es für alle Hauttypen geeignet, auch für sensible, trockene oder schlecht durchblutete Haut. Es eignet sich entweder zur täglichen Pflege oder als Massageöl, um sich so richtig verwöhnen zu lassen. Da es tief in die Haut eindringt, kann es so auf der einen Seite für reinere, geöffnete Poren sorgen, die Schadstoffe abgeben, allerdings auch die Schichten der Hornhaut stärker regenerieren. Entgiftung ist damit ebenso möglich, wer unter schlaffer oder trockener Haut leidet oder vorbeugen möchte, kann das Sesamöl regelmäßig in die Haut einmassieren, da es mit seinen Hormonen stabilisierend wirkt und gleichzeitig mit den Antioxidiantien die Haut vor weiteren schädlichen Stoffen schützt.

Sesamöl in einer kleinen SchaleAuch als natürlicher Sonnenschutz kann es eingesetzt werden, es hat immerhin einen Lichtschutzfaktor von etwa 1,2. Wer sein Kleinkind oder Baby verwöhnen möchte, kann ebenfalls die Haut mit Sesamöl massieren, da es auch die Kinderhaut schön glatt und geschmeidig hält.

Worauf man beim Kauf von Sesamöl im Handel achten sollte

Optimale Farbe (und natürliche) ist ein leichter gelb- bis goldener Ton, es duftet angenehm dezent und auf keinen Fall aufdringlich. Am besten ist in jedem Fall das durch die kalte Pressung gewonnene Sesamöl, entweder als dunkle Variante, die durch den etwas intensiveren Geruch und Geschmack eher in der Küche eingesetzt wird, die helle Alternative kann man zur Hautpflege optimal verwenden.

Beim Kauf sollte man unbedingt darauf achten, dass das Öl durch Kaltpressung gewonnen wurde (höhere Qualität), die Farbe hellgelb bis gold ist (ohne Zusätze) und es aus kontrolliert biologischem Anbau stammt. Dazu natürlich der leichte Geruch von Sesam, er sollte aber keinesfalls aufdringlich oder ranzig sein – dann wäre das Öl schlecht oder billig.

Fazit

Sesamöl ist ein Hautpflegemittel mit vielen Einsatzgebieten, das nicht nur in der Küche, sondern auch am Körper eingesetzt werden kann, um hervorragende Ergebnisse ohne Chemie zu erzielen. Es entgiftet, stärkt und pflegt die Haut gleichzeitig und ist daher ideal für den menschlichen Körper geeignet.