Optimale Hautpflege mit Olivenöl

Immer mehr kommt auch der Trend hoch, seine Haut mit möglichst natürlichen und chemisch wenig belasteten Produkten zu pflegen, so auch mit Olivenöl. Eigentlich wird dieses vielmehr in der Küche genutzt, um Speisen zu bereiten, aber dieses Hausmittel hat es auch in sich, wenn es um hochwertige und weitestgehend schonende Körperpflege geht. Der Trend kam aber gar nicht hierzulande auf, in den Ländern, welche an das Mittelmeer angrenzen, besteht dieser Trend schon erheblich länger, da dort auch Oliven direkt angebaut und teilweise zu kalt gepresstem Öl verarbeitet werden. Das daraus gewonnene Öl ist besonders gut für die Haut geeignet und kann zur Pflege angewandt werden. Was man dabei beachten sollte und wie man speziell die Haut am Körper oder im Gesicht verwöhnen sollte, kann man hier nachlesen.

Inhaltsstoffe und Wirkung von Olivenöl auf der Haut

Olivenöl in SchüsselEiner der hauptsächlichen Inhaltsstoffe ist das hochwertige Vitamin E – dieses sorgt vor allem für elastische und damit sehr schöne Haut. Dies geschieht, indem die eingeriebene Haut verstärkt mit Sauerstoff versorgt wird und damit auch Nebeneffekte wie die optische Alterung in Grenzen hält. Dies resultiert auch in weniger großen oder schnell produzierten Falten, außerdem wird die Haut stärker angespannt – was trockener und angegriffener Haut vorbeugt und sie stattdessen schön weich und frisch hält.

Ebenfalls ist darin Oleuropein enthalten, das erneuerte Zellenbildung anregt, ebenso wie das Enzym Elastase und sorgt genau wie Vitamin E auch für ein besser spannendes und schöneres Hautbild.

Ursprünge des Olivenöls

Zurück geht das Öl bereits bis in die Zeit der Römer, auch damals setzte man es bereits sehr erfolgreich als Creme und Salbe zur Pflege der Haut ein, es wurde auch zur Wundversorgung genutzt. Ebenso kurierte man damit unschöne Dinge wie Krämpfe oder Geschwulste, was teilweise sogar heute noch genutzt wird, um dem Körper etwas sehr Wohltuendes zu ermöglichen. Das Olivenöl spendet sehr gut Feuchtigkeit und macht die Haut wieder sehr geschmeidig und angenehm.

Hautpflege mit Olivenöl

Aber nicht nur bei entzündeten Stellen ist die Pflege mit Olivenöl sehr wirksam, auch bei gesunder Haut kann es recht großzügig eingesetzt werden, um ihr gut zu tun. Recht einfach kann man dies mit einem Bad darin ermöglichen, bei Bedarf auch mit ein wenig Milch, um den Körper maximal zu pflegen. Nach dem etwa zehn bis 15 Minuten langen Bad sollte man sich aber nur vorsichtig abtrocknen, damit das Olivenöl weiter einziehen kann, ein Bademantel hält dabei gut warm und kann bei Bedarf gewaschen werden. Wenn man dies etwa ein Mal pro Woche macht, wird die Haut auf Dauer spürbar elastischer und sehr weich.

Eher in den Südländern bekannt, kann das Öl zusammen mit Zitronensaft auch gegen Sonnenbrände genutzt werden. Es bietet eine hervorragende und ganz natürliche Alternative zu chemischen Produkten, welche sich alle in ihrer Wirkung übertreffen sollen, die heilende Wirkung des Olivenöles ist dahingegen schon erheblich länger bekannt. Natürlich sollte man bei stärkeren Sonnenbränden auch immer eine medizinische Salbe verwenden, wer aber leichte Rötungen ganz natürlich auskurieren möchte, ist so vollkommen auf dem richtigen Weg – gerne kann es auch vorsorglich genutzt werden, damit chemische Produkte erst gar nicht eingesetzt werden müssen, wenn es schon zu spät ist und man bereits einen Sonnenbrand auf der Haut hat.

Olivenöl zur Gesichtspflege

Junge Frau mit ÖlflascheNeben der präventiven Wirkung am ganzen Körper kann man auch speziell das Gesicht auf natürliche Art und Weise mit Olivenöl pflegen. Wer mit eher fettiger, glänzender Haut zu kämpfen hat, kann damit eine Gesichtsmaske machen. Dazu vermischt man ca. zwei Esslöffel Olivenöl mit einem Eiweiß und zwei Esslöffeln Gurkensaft und trägt die Mixtur für eine halbe Stunde auf das Gesicht auf. Dies dient zur nachhaltigen Reinigung des Gesichtes und macht sie danach angenehm weich.

Ist die Haut hingegen eher trocken, nimmt man um die 150 ml Olivenöl und gibt ca. 40 g Bienenwachs hinzu. Dieses Gemisch muss man danach leicht erhitzen und dann lauwarm auf dem Gesicht ebenfalls für eine halbe Stunde einwirken lassen. Nach dem Abwaschen ist auch hier das Gesicht wirksam gereinigt und gleich wieder spürbar fester.

Bei schweren Fällen, in denen die Haut besonders empfindlich und sensibel ist, nimmt man zwei Möhren und entsaftet diese, gibt dazu einen Teelöffel Olivenöl und ein Eigelb und trägt dieses Gemisch im Gesicht auf. Dies auch wieder eine halbe Stunde lang einziehen lassen und abwaschen, was dann auch in schön glatter und sauberer Haut resultiert.

Körperpeeling mit Olivenöl

Neben einem schönen Bad kann man den Körper mithilfe des Öles natürlich auch peelen. Dazu im Verhältnis eins zu zwei Olivenöl und grobes Meersalz vermischen und die Paste auf dem ganzen Körper verteilen und leicht mit kreisenden Bewegungen einmassieren. Damit kann man besonders an Fersen, Knien und Ellenbogen die Haut von störenden abgestorbenen Hautschuppen befreien und ihr Feuchtigkeit zurückgeben.

Nachdem man den Körper fertig eingerieben hat, vorsichtig und langsam mit lauwarmem Wasser abwaschen und dies etwa wie das Bad auch einmal in der Woche durchführen. Damit man dem Gesicht nicht schadet, sollte dieses mit den separaten Tipps von oben behandelt werden. Generell gilt aber: Nie zu oft den Körper mit Öl pflegen. Wenn man es zu oft anwendet, kann die Haut stattdessen austrocknen, da es sehr konzentriert auf den Körper aufgetragen wird.